1. Männermannschaft mit wichtigen Auswärtspunkten

Erste holt drei wichtige Punkte in Radefeld

 

Radefelder SV – FSV Krostitz 0:3 (0:2)

 

 

 

Am 19. Spieltag der Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Radefelder SV und dem FSV Krostitz. Nachdem der Tabellenführer aus Mehderitzsch tags zuvor wieder einmal deutlich gewann, war klar, dass für den FSV nur ein Sieg zählen würde, um überhaupt noch ein Wort im Aufstiegskampf mitreden zu können. Aufgrund einer soliden Leistung konnte sich der FSV am Ende mit 3:0 durchsetzen und drei wichtige Punkte in Radefeld einfahren.

Trainer Wolfgang Letzian konnte in diesem wichtigen Auswärtsspiel nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Christian Bettfür, Thomas Rudolph und Jan Hobusch fehlten. Für Christian Bettfür rückte der zuletzt gelb-gesperrte Nico Geißler wieder in die Startformation. Und das sollte sich für den FSV an diesem Nachmittag auszahlen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr zerfahren und umkämpft, viele Abspielfehler und Fouls waren die Folge. Ein richtiger Spielfluss kam demnach nicht zustande. Die erste Großchance nach einer Viertelstunde hatten die Radefelder als deren Stürmer allein auf Torhüter Christian Weihmann zulief, jedoch glücklicherweise neben das Tor zielte. Damit war der FSV wachgerüttelt. Nach einem Freistoß des FSV  nahm ein Radefelder Spieler die Hand im Strafraum zur Hilfe. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Nico Geißler verwandelte eiskalt zur Führung.

 

Der weitere Spielverlauf war abermals von vielen Zweikämpfen und Fouls im Mittelfeld geprägt, da beide Mannschaften eine harte Gangart an den Tag legten. Kurz vor der Pause war es wieder Nico Geißler mit einem Freistoß, dessen als Flanke gedachte Hereingabe an Freund und Feind vorbei ins Tor segelte. Mit einer 2:0-Führung für den FSV ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel ein wenig, Chancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Der FSV verlagerte sich aufs Kontern, jedoch wurden die vorhandenen Möglichkeiten oftmals zu schlecht ausgespielt. Mitte der zweiten Halbzeit konnte Tobias Schneider die Gäste dann aber beruhigen. Sein Abstauber nach schöner Vorarbeit von Nico Geißler bedeutete die 3:0-Führung für den FSV und die Entscheidung in diesem Spiel. Der eingewechselte Christoph Schmidt und Nico Geißler hätten die Führung mit ihren Möglichkeiten sogar noch erhöhen können, dies wäre dem Spielverlauf dann aber doch nicht ganz gerecht geworden. Somit blieb es am Ende bei diesem Ergebnis. Der FSV belohnte sich für seine stabile  und konzentrierte Leistung und kam endlich einmal ohne Gegentor aus, was vor allem die Abwehr um Torhüter Christian Weihmann freute.

Nächste Woche trifft der FSV am 20. Spieltag im heimischen Kurt-Fuchs-Stadion auf den SV Süptitz. Dort zählen dann aber wieder nur drei Punkte.

FSV Krostitz: Weihmann – C. Hobusch, Heede (Bohnet), Göldner – Bela, Quasdorf, Schneider, Fröhlich – Ph. Schmidt – Müller (Ch. Schmidt), Geißler

Sascha Quasdorf

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen