2. Herren mit zweitem Sieg im zweitem Saisonspiel.

SpGSpröda II     vs.          FSV Krostitz II                   0:7 (0:3)

Pflichtsieg im Schongang

Der erste Auswärtsauftritt der neuformierten Reserve führte nach Spröda. Am Ende sprang nicht mehr als ein Pflichtsieg heraus, jedoch konnte zu keinem Zeitpunkt an die gute Heimspielleistung angeknüpft werden. Krostitz startete wieder mit den heruntergerutschten Rudolph und Müller, musste in der Abwehr aber auf Rösler und Noack verzichten.

Bei bestem Spätsommerwetter  ging die Partie sofort nur in eine Richtung, jedoch vermochten es die in Rot gekleideten Gäste nicht, das Spiel einfach zu gestalten. Immer wieder wurde das Zentrum belagert, anstatt die limitierten Gastgeber über die Aussenpositionen zu bespielen. Trotz gefühlter 75 % Ballbesitz dauerte es so bis Mitte der ersten Halbzeit zur Führung. Einen Sprödaeckball kann Krostitz per Kopf zu Rudolph klären. Dieser mit einem der wenigen lichten Momente im Spiel von Krostitz, leitet die Kugen fantastisch in den Lauf von Müller weiter. Dieser umkurvt noch einen Abwehrspieler und schiebt flach ins lange Eck ein. Keine fünf Minuten später kann Kolawski eine feine Beschnidtflanke einnicken. Dann war wieder Ende mit Fussball und beide Mannschaften wurschtelten sich Richtung Halbzeit. Doch noch vor dem Pausenpfiff entschied Göbel  nach Flanke von Kolawski das Spiel. Er kann den Ball in aller Seelenruhe herunternehmen und den Goalie im Eins-gegen-Eins vernaschen. Trotzdem bis dahin viel zu viel Kleinklein, Einzelaktionen und Schönspielerei, aber es war ja in den Augen einiger Spieler nur Spröda II.

Nach der Pause fielen die weiteren Treffer in regelmässigen Abständen, ohne dass sich Krostitz dazu spielerisch gesteigert hätte. Bei den Deponiekickern aus Spördaliessen nun Kraft und Wille nach, so dass sich erst Thoß per sicher verwandeltemFoulstrafstoss (Vetter war gefällt worden) und danach noch dreimal Kolawski in die Torschützenliste eintragen durften. Das Ergebnis gegen biedere Hausherren sollte aber keinesfalls überbewertet werden, konnte Krostitz doch in dieser Begegnung wahrlich keine Bäume ausreissen. Der erste echte Gradmesser wird am kommenden Pokalwochenende gegen Löbnitz kommen, zu dem die erste Männermannschaft zeitgleich im Einsatz ist, sowie wichtige Spieler wegen Sperren und Urlaub fehlen werden.

Krostitz II mit :  Röthel – Beschnidt, Thoß, Bartlitz – Stephan ( 72. Koch), Rudolph, Bela, Meske – Göbel (46. Vetter), Kolawski, Müller

Tore :    0:1 (21.) Müller (Assist Rudolph)

0:2 (26.) Kolawski (Assist Beschnidt)

0:3 (45.) Göbel (Assist Kolawski)

0:4 (53.) Thoß (Assist Vetter)

0:5 (57.) Kolawski (Assist Stephan)

0:6 (74.) Kolawski (Assist Müller)

0:7 (81.) Kolawski (Assist Müller)                                                     Zuschauer 52

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen