Arbeitssieg zum Start in die Meisterrunde

Die Ansetzung der neu erschaffenen Meisterrunde schickte uns zum 1. Punktspiel zur Zwochauer Reserve. Diese waren schon unser 1. Pokalgegner in dieser Saison (4:0) und belegten in ihrer Staffel Platz 4.
Doch viele Ausfälle in beiden Herrenteams, das welligste Feld Ostdeutschlands, tristes Herbstwetter und ein zum Teil übermotivierter Gegner machten das Unterfangen Auswärtssieg nicht einfacher.
 
Wir versuchten von Beginn an das Geschehen zu kontrollieren, jedoch hatten Einige bei der Schuhwahl daneben gegriffen und waren erstmal mit Standproblemen beschäftigt. Der Gegner stand sehr tief und unterband, zum Teil mit unfairen Mitteln, recht gut unseren Spielfluss.
Chancenlos waren wir jedoch nicht. Zweimal gut von “Capitano” Heede über rechts gespielt und in der Mitte verpassten je einmal Kola und Liese. Waren wir dann doch mal zum Abschluss gekommen, verhinderten entweder der Fahnenträger an der Linie ( Wen wollte er wohl mit dem Wimpel grüßen???), oder ein sehr gut aufgelegter Gästehüter die Führung. Dieser hielt Zwochau mit zwei überragenden Paraden ( Schuss von Ron; Freistoss von Liese ) im Spiel und so mancher Krostitzer kam ins Grübeln. Der Gastgeber tauchte nur sporadisch bei Standards vor unserem Tor auf und war sonst mit dem Verteidigen des Punktes beschäftigt.
So ging es mit einem trostlosen 0:0 in die Kabinen.
 
In der Kabine wurde dann nochmal Klartext gesprochen, man wollte ja nicht ohne 3 Punkte die Heimreise antreten.
 
In der zweiten Halbzeit dann ein Spiel auf ein Tor. Doch immer wieder dieser Hexer im Zwochauer Tor ( Freistoss Pawel, Freistoss Thossi … ) und war er mal geschlagen, warf sich ein Gegner in einen Pawelkracher und klärte diesen mit dem Kopf. Von Zwochau nichts mehr zu sehen, außer viele Fouls und paar Befreiungsschlägen. Hinzu kam noch, dass der Schiri zweimal mehr als großzügig für Zwochau entschied als er eine Notbremse am durchstartenden Steven und ein Nachtreten gegen Kola nur mit Gelb bestrafte. Naja egal dachten sich die Mannen um den Capitano, müssen wir eben Tore sprechen lassen.
Den Anfang machte Thossi mit einer “Wahnsinns Rakete” aus 30 Metern, wobei der Hüter nicht schnell genug reagieren konnte. Genaue Schilderungen sind bitte beim Schützen zu erfragen.  😉
Der Bann war gebrochen und das zweite Tor nur eine Frage der Zeit. Doch weder ein Kopfball von Ron !!!, noch ein Solo von Tobi und auch nicht der Freistoss von Liese fanden den Weg ins Tor. So war es Rene vorbehalten eine von Ron getretene Ecke zu verwerten.
Eigentlich war das Ding jetzt durch, doch hatte der Fussballgott noch zwei Sachen vorbereitet. Als erstes kam wie aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr ( das war der 1. Schuss aufs Tor in Halbzeit 2  ).
Doch was in Minute 90 passierte, wird noch bei manchen Festen für Gesprächsstoff sorgen.
Der weiße Brasilianer aus Krostitz ( kurz Nesta genannt ) sollte den Ball an der Eckfahne nur festmachen, um die Zeit runterlaufen zu lassen. Anscheint war das aber unter seinem Niveau, denn er drehte sich einfach und fuhr mit 3 Zwochauern Achterbahn ( man munkelt einer läuft jetzt noch im Kreis ). Wäre sein Pass auf unseren Co Mücke auch noch angekommen, die beiden würden jetzt noch Polonaise machen …..
 
Dann war Schluss !
 
Am kommenden Samstag kommt Schenkenberg II ( ebenfalls ungeschlagen in ihrer Staffel und für einige der Favorit in der Meisterrunde ) zu uns. Anstoss ist 12 UHR !!!
Trainer Daniel Breunig

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen