Spitzenreiter, Spitzenreiter … !!!

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Landesklasse Nord nimmt langsam komische Züge an: Nach nur einer Woche auf Platz zwei eroberte der FSV Krostitz die Spitzenposition postwendend zurück. Im Heimspiel gegen die TuS Leutzsch besorgten die Bierdörfler innerhalb von nur zehn Minuten den deutlichen Endstand.

 

Bettfür trifft doppelt ++ Geißler feiert Comeback

 

“Nach der Pause waren wir die bessere Mannschaft und gewinnen am Ende verdient, auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausfällt.” –

Trainer Wolfgang Letzian (FSV Krostitz)

 

Nach einer durchwachsener Leistung musste der FSV Krostitz in der Vorwoche die Tabellenführung an die SG Taucha abgeben, 0:2 verloren die Bierdörfler in Eutritzsch (Fanreport berichtete). Im Heimspiel gegen die TuS Leutzsch sollte die Rückkehr in die Erfolgsspur gelingen, jedoch taten sich die Krostitzer in der Vergangenheit öfters schwer gegen die Leutzscher Kicker. Die erste Halbzeit war dann auch ziemlich offen, beide Mannschaften lieferten sich ein flottes Spiel und schenkten sich nichts. Chancen gab es wenig zu sehen, die aussichtsreichste Möglichkeit auf einen Treffer vergaben die Hausherren, als sie eine 5-gegen-3-Situation schlecht auspielten. Aus dem Nichts heraus fiel zehn Minuten nach der Pause der Führungstreffer für den FSV: Christian Bettfürerkämpfte sich auf der rechten Seite den Ball und zog aus spitzem Winkel einfach mal ab, TuS-Torwart Kevin Eck wurde auf dem völlig falschen Fuß erwischt und das Leder schlug im kurzen Eck ein (56.). Nach dem Führungstreffer wollten die Gastgeber nachlegen und drängten auf das 2:0. Leutzsch geriet stärker unter Druck und musste innerhalb von nur zwei Minuten die Vorentscheidung hinehmen, denn mit zwei mustergültigen Angriffen bauten die Bierdörfler den Spielstand auf 3:0 aus. Zunächst bediente Sven Werner Philippe Schmidt, der souverän abschloss, dann war Schmidt der Vorbereiter für Bettfür, der sich die Chance auf den Doppelpack nicht entgehen ließ (64. & 65.). Die Gäste zeigten trotz des deutlichen Rückstands Moral und kämpften bis zum Schlusspfiff, aber bei der besten Leutzscher Chance konnte sich Tom Röthel, normalerweise Keeper der 2. FSV-Mannschaft, auszeichnen. Neben dem letztlich souveränen Heimsieg und der damit verbundenen Zurückeroberung der Tabellenführung gab es für die FSV-Anhänger noch einen weiteren Grund zu feiern, Nico Geißler feierte nach längerer Zeit sein Comeback. “In der ersten Halbzeit war das Spiel völlig offen” hielt FSV-Trainer Wolfgang Letzian nach dem Spiel fest. “Nach der Pause waren wir dann die bessere Mannschaft und gewinnen am Ende verdient, auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausfällt. Die Mannschaft hat das ordentlich gemacht, sie waren heute cleverer als der Gegner.”

 

Quelle: fanreport.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen