TZ Bärenpokal geht ins Bierdorf

 

TSV Schildau – FSV Krostitz 0:2 (0:0)

Der Favorit FSV Krostitz holte sich am Freitagabend im Torgauer Hafenstadion verdient den Pokal des Nordsächsischen Fußballverbandes. Bei idealen Bedingungen hatte der Veranstalter und Sponsor des Pokal, die Torgauer Zeitung, keine Anstrengungen gescheut ein tolles Finale zu gestalten. Das Wetter hielt, es gab noch keinen Regen. So hatten beide Teams beste Voraussetzung auf dem Rasen. Dazu kam, dass 847 zahlende Zuschauer eine feine Kulisse abgaben, als die Mannschaften von ihren Einlauf-Kids aufs Feld geführt wurden.

 

Nach einem ersten Abtasten übernahmen die Krostitzer die Initiative, doch ihre vorwiegend hohen Bälle von den Außenpositionen beeindruckten die stabile TSV – Abwehr wenig. Im Gegenteil, bei ihren schnellen Konterangriffen hatten die Schildauer die besseren Gelegenheiten in Führung zu gehen. Beide Fan- Lager hatten in den ersten 45 Minuten nur wenig Gelegenheiten sich in Schwung zu bringen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Die Schützlinge von Trainer Wolfgang Letzian (Krostitz) spielten ihre technischen Vorteile aus, kombinierten schneller und hielten die Bälle flach. Zweimal jubelten die Krostitzer, aber nur verhalten, denn der umsichtige Schiedsrichter Frank Pöckelmann konnte in Zusammenarbeit mit seinen Assistenten keinen der Treffer anerkennen. Doch dann passierte es. Der Schildauer Torwart griff bei den ungewohnten Lichtverhältnissen nicht richtig zu und Tobias Schneider staubte zur Krostitzer Führung ab. Der TSV Schildau setzte sich energisch zur Wehr und das Schiedsrichtergespann bekam einiges zu tun. Nach mahnenden Worten in der ersten Halbzeit, setzte man nun auch Zeichen in Form von gelben Karten und hatte das Spiel weiter im Griff. Die Krostitzer schafften mit dem zweiten Tor eine Vorentscheidung. Sascha Quasdorf verwertete eine Flanke am langen Pfosten. Nun wechselte Schildaus Coach Silvio Franke neue Kräfte und versuchte dem Spiel noch eine Wende zu geben. Vehement setzte der TSV nun die Krostitzer unter Druck, doch es gelang trotz Durcheinander vor dem Krostitzer Tor nicht der Anschlusstreffer. Fortan bestimmten die Bierdörfler wieder das Geschehen und brachten den Sieg nach Hause, immer darauf bedacht vor dem entscheidenden Spiel in Mehderitzsch jede Verletzung zu vermeiden.

Aufgebot des TSV Schildau Christoph Schneider, Marcus Wagner, Daniel Kanitz, Robert Sablottny, David Elbe, Kevin Reiche, Michael Kresse, Robert John, Patrick Otto, Marc Weißbart, Silvio Schmidt. Justus Steinert, Michael Czyzewski, Sebastian Fabricius, Jens Gesse, Steve Schubert

Aufgebot des FSV Krostitz Christian Weihmann, Philippe Schmidt, Tobias Schneider, Tobias Heede, Nico Geißler, Chris Hobusch, Sascha Quasdorf, Christian Bettführ, Benjamin Göldner, Nico Müller, Daniel Fröhlich, Andre Stocklauser, Heiko Bohnet, David Rößler, Marcel Bela, Jan Hobusch

Sr- Kollektiv Frank Pöckelmann, Michael Thänert, Patrick Schalkowski

Autor: Nordsächsischer Fussballverband

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen